Superstar Mikaela Schiffrin stimmte sich in Lienz auf Olympia in Südkorea ein!

Die 22-jährige US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin genoss kurz vor dem Jahreswechsel 2017 am Lienzer Hauptplatz die Weltcup-Party.


Der Superstar im Skizirkus fühlte sich richtig wohl in der Osttiroler Bezirksstadt. Nach der Siegerehrung für den Slalom folgte die spektakuläre Startnummernauslosung für den Riesentorlauf, wo Osttiroler Schafe als Glücksbringer mit Jungbauer Clemens Girstmair fungierten. Rund 4500 Besucher kamen in die Innenstadt, wo im Anschluss noch die Session Band Anras Brass und Sara Koell mit Band aufgeigten. OK-Chef Frömel jubelte: „Das war ein großes Skifest“. 


Die tausenden Besucher sorgten an beiden Tagen der Weltcup-Rennen am Hochstein für ein großes Spektakel.
Ein sehr zufriedener OK-Chef zieht Bilanz: „Die beiden Tage haben unsere Erwartungen absolut übertroffen: im Hinblick auf die Zuschauerzahlen, das Wetter und den Zustand der Piste. Die touristische Botschaft nach außen konnte nicht besser sein: TV-Bilder mit einer traumhaften Winterlandschaft gingen um die Welt. Die Stimmung am Hochstein war genial und die vielen Fans sorgten für ein unvergessliches Skifest in Lienz.“ Der Vertrag mit dem Österreichischen Skiverband (ÖSV) läuft noch bis 2020. „Aber es gibt bereits positive Signale vom Skiverband.

Seit 20 Jahren sind wir im Damen-Weltcupkalender und wenn man den Alpencup sowie den Herren-Slalom und die FIS Snowboard Weltmeisterschaft miteinbezieht, arbeiten wir ab 2019 bereits 25 Jahre permanent zusammen. Dann hätten der ÖSV und Lienz quasi die „Silberne Hochzeit““, sagt Frömel. „Ich bin zuversichtlich, dass in den entscheidenden Gremien der Stadt Lienz und im Tourismusverband
positive Beschlüsse gefasst werden., damit wir weiterhin Partner des ÖSV als Weltcup-Ort bleiben. Spätestens 2020 könnten wir einen weiteren Fünfjahresvertrag bis 2025 fixieren“.

0 0
Feed